Erhalten

Oftmals ist es nur ein einziges Teil, von einem längst verschrotteten Motor übrig geblieben, das auf dem Schrottplatz oder in einer verlassenen Werkstatt für leuchtende Augen bei einem Motorensammler sorgt. Aber auch aus solch einem Relikt kann eines Tages wieder ein funktionierender Zeitzeuge aus der Geschichte der Kraftmaschinen entstehen.

Mit welchem Zeit- und Geldaufwand solch ein Vorhaben verbunden ist, kann ein Außenstehender kaum einschätzen. Wir von der IGHM Deutschland können dabei helfen und beraten. In den Archiven der Mitglieder befindet sich eine fast unerschöpfliche Menge an Informationen über die bekannten und die weniger bekannten Motorfabriken, die es auf dem Erdkreis gab und noch gibt. Natürlich ist kein Archiv jemals komplett; wenn uns jemand mit Informationen helfen möchte, er ist herzlich Willkommen

 

52
51
 

Präsentieren

Die Krönung: die Fahrt zu einer Motorenausstellung oder zu einem Sammlertreffen, entweder mit einem nur konservierten Zeitzeugen,
einem perfekt restaurierten Motor oder mit einem Motorenmodell. Hier kann man bisweilen den Eindruck bekommen, dass die Besucher gar nicht so wichtig sind; so viel Zeit beanspruchen das Fachsimpeln und der Informationsaustausch unter den Sammlern. Aber die Besucher sind wichtig! Wie sollen wir sonst neue Mitglieder gewinnen
und vor allem dem Nachwuchs Starthilfe geben?
Diese Nachwuchsförderung ist ungeheuer wichtig, sonst gibt es eines Tages niemand mehr, der sich mit Kraftmaschinen aus früherer Zeit auskennt.

Die IGHM organisiert selbst keine Veranstaltungen. Das bleibt der Initiative ihrer Mitglieder vorbehalten. Sie steht nur helfend zur Seite und richtet einmal jährlich auf einem Motorentreffen ihre Mitglieder Hauptversammlung aus.

130

131

Restaurieren

Ein immer wieder zu Diskussionen führendes Thema:
Soll man bei der Restaurierung den Auslieferungszustand ab Werk anstreben, oder ist es schöner, die Patina eines langen Arbeitslebens zu erhalten?
Ganz klar, es muss beides möglich sein und die Ergebnisse müssen nebeneinander auf einer Ausstellung stehen können! Aber egal,
welches Ziel der Restaurator erreichen möchte, er braucht eine wohleingerichtete Werkstatt.
Das ist leider nicht jedem vergönnt und daher werden in unserem Infoblatt auch Kontakte zu Mitgliedern veröffentlicht,
die sich für etwas speziellere Arbeiten empfehlen, einen Ersatzteilvorrat ih Eigen nennen oder sogar einen Werkstattbetrieb führen.

Zur Vermittlung dieses Wissens und Könnens sind dem IGHM-Vorstand vier Technische Referenten beigeordnet,
die Anfragen selbst beantworten oder sie an die entsprechenden Experten weiterleiten.
Genau das war im April 2003 eines der wichtigsten Ziele, die zur Gründung der IGHM Deutschland führten und es hat nichts an Bedeutung verloren.
Unsere große Hoffnung ist, eines Tages ein Verzeichnis aller in Deutschland und
vielleicht sogar in Europa erhalten gebliebenen historischen Kraftmaschinen aufstellen zu können.
Das könnte sicher eine große Hilfe bei der Beschaffung von Ersatzteilen sein,
sowie auch Arbeit des Vorstandes und der Technischen Referenten
bei den häufig vorkommenden Anfragen nach dem Wert oder dem Preis eines bestimmten Motors erleichtern.

92
91
93
89